Recommended
by your knees.

Scroll down info iconScroll down info icon

Mit 34 % führen Knieverletzungen leider die Rangliste der häufigsten Skiverletzungen an. Hauptsächlich werden sie durch Rückwärtsdrehstürze verursacht. Herkömmliche Skibindungen aller großen Hersteller können zwar das Risiko einer Verletzung unterhalb des Knies reduzieren, aber sie können nicht dem Risiko einer Knieverletzung vorbeugen.

 

Dank der innovativen FULL HEEL RELEASE Funktion kann die neue PROTECTOR Bindung die Belastungen auf das Kreuzband um mehr als 50 %* reduzieren. Dadurch kann das Risiko einer Knieverletzung und Verletzungen unterhalb des Knies deutlich reduziert bzw. gemildert werden.

Damit bietet die neue PROTECTOR Bindung eine noch nie dagewesene Sicherheit, und beweist damit einmal mehr, dass man selbst das Beste noch übertreffen kann.

* Finite-Element-Modellsimulationen der Universität Innsbruck: „Lateral Heel Release Reduces ACL Strain in Simulated Backward Twisting Falls“

Knieverletzungen (insbesondere Kreuzband-
­Ver­letzungen) können deutlich reduziert bzw. gemildert werden.

A skier on a wonderful ski slope.A skier on a wonderful ski slope.
Illustration eines RückwärtsdrehsturzIllustration eines Rückwärtsdrehsturz

RÜCKWÄRTSDREHSTURZ

Die häufigsten Verletzungen beim Freizeitskifahren sind Knieverletzungen (insbesondere Kreuzbandverletzungen).
75 % werden hauptsächlich durch Rückwärtsdrehstürze verursacht.

PROTECTOR verbessert diese Situation!

Bei Rückwärtsdrehstürzen können die Auslösewerte der PROTECTOR Bindung im Vergleich zu einer herkömmlichen Bindung um mehr als 50 % niedriger sein.

Dank der reduzierten Auslösewerte im Falle eines Rückwärtsdrehsturzes werden die Kräfte auf das Schienbein und das Kreuzband um mehr als 50 % reduziert. Diese Verringerung trägt wesentlich zu einer signifikanten Reduktion und Milderung von Knieverletzungen bei und ermöglicht ein sichereres Skifahren.

Diese Ergebnisse werden durch unabhängige Studien der Universität Innsbruck offiziell bestätigt.

Made in Austria. Skier in the Austrian alps.Made in Austria. Skier in the Austrian alps.

Geprüft
durch die
Universität
Innsbruck.

Intelligente 180°-Auslösung (vertikale und zusätzliche horizontale Auslösung an der Ferse) für maximale Sicherheit bei Vorwärts- und Rückwärtsdrehstürzen. Die FHR-Funktion kann die Belastungen auf das Kreuzband um mehr als 50 %* reduzieren.

Wie funktioniert's

1. Geringe, kurzfristig einwirkende Kräfte werden durch die beidseitige Horizontalbewegung der Ferse von 7 mm kompensiert. Vorteil: Durch diese Elastizität wird eine Fehlauslösung vermieden.

2. Wird die Belastung zu hoch und überschreitet die Auslöseeinstellung, bewegt sich die Ferse die vollen 7 mm seitlich und schwenkt um 30°, um den Skischuh freizugeben.

GLEICHE PERFORMANCE
GLEICHER KOMFORT
HÖCHSTE SICHERHEIT

RECOMMENDED BY YOUR KNEES
UND DIDIER CUCHE, SKI-LEGENDE

Protector Serie im Überblick

 

PowerRail Segment

Die PROTECTOR PR 13 und PR 11 Bindungen basieren auf dem Power Rail-System und können somit auf alle Ski mit vormontierter Power Rail Base montiert werden. Für alle flachen Ski bietet TYROLIA die PROTECTOR Set Versionen.

PROTECTOR PR 13 GW
TYROLIA
335 €

PROTECTOR PR 11 GW
TYROLIA
285€

PROTECTOR PR 13 GW
HEAD
335 €

PROTECTOR PR 11 GW
HEAD
285€

Attack Segment

Das PROTECTOR Attack Modell vereint das Beste aus zwei Welten. Die Attack Backe bietet:

FeaturesFeatures

PROTECTOR Attack 13 MN
TYROLIA
345 €

LET US EXPLAIN

Mit der ASTM Testmaschine können verschiedene Stürze simuliert und die entsprechenden Kräfte gemessen werden. Dieser Clip zeigt zwei verschiedene Testabläufe der PROTECTOR und wie die Testergebnisse im Vergleich zu denen einer herkömmlichen Bindung ausfallen.

* Finite-Element-Modellsimulationen der Universität Innsbruck: „Lateral Heel Release Reduces ACL Strain in Simulated Backward Twisting Falls“